Reinigungseffizienzklassen

Fünf Klassen für die schnelle, optimale Düsenwahl

Lechler Präzisionsdüsen für die Behälter- und Anlagenreinigung sind in fünf unterschiedliche Reinigungseffizienzklassen unterteilt. Die Unterteilung in die Reinigungseffizienzklassen 1 – 5 soll dem Anwender die Düsenauswahl erleichtern. Anhand dieser Klassen lässt sich schneller die richtige Düse für die jeweilige Anwendung finden. Jede Düse von Lechler ist einer Klasse zugeordnet. Die jeweilige Klasse eignet sich für bestimmte Reinigungsaufgaben.

Übersicht Reinigungseffizienzklassen

Behälter und Anlagen effizient und zuverlässig spülen Perfekt spülen und leichte Verschmutzungen abreinigen Leichte und mittlere Verschmutzungen effizient abreinigen Starke Verschmutzungen wirkungsvoll entfernen Das effektivste Mittel gegen hartnäckigste verschmutzungen

Verschmutzungsart definiert Reinigungseffizienzklasse

Zunächst wird anhand der Verschmutzungsart (Spülen, leichte bis mittlere Verschmutzungen, hartnäckiger Schmutz) die erforderliche Reinigungseffizienzklasse definiert. Generell eignen sich immer mehrere Klassen für eine Verschmutzungsart. Eine scharfe Abgrenzung zwischen den Verschmutzungsarten als auch zwischen den empfohlenen Düsenarten ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll, da es eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen gibt. Die Angaben stellen Empfehlungen dar, die die Auswahl der richtigen Düse erleichtern sollen.

Soll z.B. ein Behälter von einem nichtanhaftenden pulverförmigen Stoff befreit werden, kann die Reinigungsaufgabe als „Spülen“ definiert werden. Hierfür eignen sich Baureihen der Reinigungseffizienzklasse 1 (z.B. Sprühkugeln) oder der Klasse 2 (z.B. "MicroWhirly" oder "MiniSpinner").

Maximaler Behälterdurchmesser und Volumenstrombereich

Im nächsten Schritt wird der maximal mögliche Behälterdurchmesser und der Volumenstrombereich der einzelnen Baureihe betrachtet. Ist bei oben betrachtetem Beispiel ein niedriger Anschaffungspreis im Fokus, wählt man eine Sprühkugel. Möchte man kostenintensives Reinigungsmedium einsparen, empfiehlt sich z.B. die Baureihe "MicroSpinner" oder "MiniSpinner".

Es ist allerdings auch möglich, dass bei einem sehr großen Behälter keine Baureihe der beiden Reinigungseffizienzklassen auf den ersten Blick geeignet ist. Um dies zu überprüfen, bietet sich die Übersichtsseite der jeweiligen Reinigungseffizienzklasse an. Anhand des angegebenen maximalen Behälterdurchmessers lässt sich sofort erkennen, ob es innerhalb der Reinigungseffizienzklasse eine geeignete Baureihe für den bestimmten Behälterdurchmesser gibt. Stellt man fest, dass keine empfohlene Baureihe anhand des Behälterdurchmessers geeignet ist, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • „„Es werden mehrere Düsen im Behälter so platziert, so dass der Abstand von Düse zu Behälter innerhalb der empfohlenen Abmessungen liegt. „
  • Man sucht anhand der Übersichtsseiten der verschiedenen Reinigungseffizienzklassen eine geeignete Baureihe, welche für den vorhandenen Behälterdurchmesser geeignet ist.

Statische Reinigungsdüsen

Neben den oben genannten Klassen gibt es eine zusätzliche Unterteilung in statische Reinigungsdüsen. Hier finden sich z.B. Flachstrahl- oder Vollkegeldüsen. Mit ihnen können Sprühschatten oder hartnäckige Verschmutzungen gezielt entfernt werden.

Wissenswertes für optimierte Reinigungsprozesse

Grundlagen der Reinigungstechnik

Optimierung des Sinnerschen Kreises zur Kostenreduktion

Grundlagen der Reinigungstechnik

Bauarten und Funktionsprinzipien

Statisch, frei drehend, kontrollierte Rotation oder getriebegesteuert?

Bauarten und Funktionsprinzipien

Lechler Reinigungsdüsenprogramm

Innovative Antriebskonzepte, modernstes Düsendesign, viele Baugrößen/Materialien

Behälterreinigungsdüsen

Kontakt

Geschäftsbereich Allgemeine Industrie Telefon +49 7123 962-0 Telefax +49 7123 962-444 ind(at)lechler.de

Diese Themen könnten Sie auch interessieren